Ursachen

Umwelteinflüsse

Es gibt eine Reihe von Substanzen, welche die Entstehung von Lungenkrebs begünstigen. Als die größte Gefahr für die Entstehung von Lungenkrebs ist hier das Rauchen zu nennen. Ungefähr 90% aller Lungenkrebs-Patienten sind oder waren Raucher.

Nach einer Studie des Imperial Cancer Research Funds, einer englischen privaten Krebsforschungsorganisation, sind bis zum
75. Lebensjahr rund 16% aller Raucher an Lungenkrebs gestorben. Von den Nichtrauchern dagegen sind es nur 0,4%. Damit ist das Risiko für einen Raucher, an Lungenkrebs zu sterben, 40mal so groß wie bei einem Nichtraucher.

Das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, lässt sich dadurch reduzieren, wenn man noch mit 50 Jahren das Rauchen aufgibt.

  • Rauchen zu 90% Hauptursache - Passivrauchen führt zu einem leicht erhöhten Krebsrisiko.
  • Asbeststaub (z.B. Bremsbeläge, Feuerschutzisolation)
  • Arsenverbindungen
  • Chrom-VI-Verbindungen (z.B.Verunreinigung in Zement, Galvanik)
  • Nickel (z.B. in Modeschmuck)
  • polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (z.B. Benzol im Kraftstoff)
  • radioaktive Stoffe
  • Die Einwirkung von diesen krebserregenden Stoffen führt oft erst nach Jahrzehnten zu einer Lungenkrebs-Krebserkrankung.

Andere Risikofaktoren

  • Es besteht ein 2-3fach höheres Risiko für Personen zu erkranken, deren Eltern Lungenkrebs hatten.
  • Lungennarben - Sie entstehen z.B. nach überstandener Tuberkulose oder Operationen.
  • Was macht Lungenkrebs so gefährlich?
  •